Projektwoche zur Pflege unserer Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ und Europaschule

  • SONY DSC
    SONY DSC
  • SONY DSC
    SONY DSC
  • IMG_0109
  • IMG_0121
  • IMG_0165
Die Projektwoche in der Woche vor den Herbstferien ist an unserem Gymnasium bereits zur Tradition geworden. Wie in jedem Jahr übernahmen die Eröffnung bei einer feierlichen Veranstaltung in der Aula unsere Schulpatin, die Rektorin der Hochschule Magdeburg/Stendal, Frau Prof. Lequy, unser Schulleiter, Herr Woitag, unser Schulorchester unter der Leitung von Frau Meier und Chorschüler der 6., 9. und 11. Klassen unter der Leitung von Frau A.Schubert.

In verschiedenen Workshops, bei Planspielen und Exkursionen beschäftigten sich die Schüler der 8. Klassen mit der Pflege des europäischen Gedankens und informierten sich über aktuelle Fragen der Europapolitik. Die 11. Klassen besuchten u.a. die Euthanasiegedenkstätte in Bernburg und führten dort einen Workshop durch, bei dem sie sich über die menschenverachtende Politik zur Zeit des Nationalsozialismus informierten.

Das Akzeptieren von Anderssein war das Thema der 6. Klassen. Neben Workshops zum richtigen Umgang mit Medien gehörte die Begegnung mit Menschen, die anders sind, zum Schwerpunkt der Woche. Die 6. Klassen besuchten nicht nur Einrichtungen wie die Kinderkrebsstation der Uniklinik und informierten sich dort über die Arbeit, es galt bereits bei den Begegnungen Courage zu zeigen und aktiv zu werden. So arbeiteten unsere Schüler gemeinsam mit Menschen mit Behinderungen in den Einrichtungen der Lebenshilfe und unterstützten Mitarbeiter der Magdeburger Tafel tatkräftig beim Austeilen von Essen.

Gutes zu tun, tut gut! Dieses Gefühl hatten in diesem Jahr ganz sicher unsere Schüler der 6. und 8. Klassen.

Am letzten Tag der Projektwoche wurde wieder ein Sponsorenlauf durchgeführt, um für einen guten Zweck Geld zu sammeln. Dabei liefen 225 Schüler insgesamt 1079 Runden im Klosterbergegarten. Bei nahezu gleicher Schülerzahl schafften die Schüler der 6. Klassen übrigens nur eine Runde weniger als die der 8. Klassen.

Jede Klasse hat sich dabei für ihr „erlaufenes“ Geld eine Zielbestimmung ausgewählt, wie z.B. Altenpflegeeinrichtungen, die Lebenshilfe, das Magdeburger Frauenhaus, das Rote Kreuz, das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftungen, das Projekt Villa Wertvoll, die Magdeburger Tafel und der Förderkreis für krebskranke Kinder Magdeburg.

Insgesamt 2814,00 Euro spendeten die Hegel-Schüler.

Stolz übergaben die 6. Klassen ihre Spendenurkunden an Vertreter der Stiftung Förderkreis für krebskranke Kinder Magdeburg, der Lebenshilfe und der Magdeburger Tafel. Um auch den Mitarbeitern dieser Einrichtungen für ihre Arbeit zu danken, sang ein eigens dafür gegründeter und selbstgeleiteter „Chor“ aller Schüler der 6. Klassen ein Weihnachtslied.

Frau B.Schubert
Projektverantwortliche


                                                      


Mit dabei der Nachfolgechor Klasse 7/1 und 8/1 unserer Schule!